Auf dem Weg in die orwellsche Dystopie

George Orwell Graffiti | CC BY 2.0 Newtown Grafitti via flickr

Kommentare

7 Kommentare zu Auf dem Weg in die orwellsche Dystopie

  1. Rüdiger schrieb am

    Dein Artikel gefällt mir sehr gut!

    Ich glaube unsere globale Gesellschaft braucht eine regionale oder nationale intimsphäre und eine Globale rote Linie, welche auf keinen Fall unterschritten werden darf. “Beisspiel: wenn unsere Frauen sich nicht mehr frei in der Öffentlichkeit bewegen können, dann geht niemand mehr aus dem Haus bis dafür gesorgt werden kann, dass dies wieder möglich sein wird.” (Das wäre regional oder national eine Selbstverständlichkeit und natürlich auch Global wünschenswert – dass dies leider nicht so ist sehen wir wenn wir Teile der Zuwanderung beobachten.) Oder “wenn unsere Freiheit auf ein festgesetztes Minimum auf diese oder jene Weise eingeschränkt wird, dann weigern sich alle ebenfalls aus dem Haus zu gehen. Ebenso müsste vorher klar sein, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, wenn die technische Kommunikation nicht mehr funktioniert oder auf Dauer stark eingeschränkt würde.

    Jeder Mensch sollte eine Art “Grundsatz AGB” haben, damit er keinesfalls zum Sklaven verkommen kann. Diese für alle Menschen gleichen AGB’s (Mindeststandards) sollten zu seinem Vorteil mehr und mehr ausgebaut und gewährleistet werden können. Sollte die Gewährleistung verkommen, dann ist die Solidargemeinschaft verpflichtet x oder y zu tun damit die AGB wieder eingehalten wird.

    Wenn wir da nicht aufpassen, dann könnte es gefährlich eng werden, um überhaupt noch etwas in dieser Richtung auf die Beine zu bringen.

    Leider wurden in der Geschichte der Menschheit schon viele Rote Linien überschritten und somit bis zum heutigen Tag viele bereichernde Kulturen zerstört. Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob der restlichen deutschen Kultur nun auch noch eine völlige Vernichtung droht, weil dies für die übrige Welt wahrscheinlich keinen Vorteil bringen würde, sondern ehr noch erheblich schaden könnte.

    Unterm Strich ist es aber wirklich erschreckend wie viele Zukunftsvisionen und sogenannte Verschwörungen sich heute mehr und mehr zu realisieren beginnen und sogar noch weit übertroffen werden. Wer hätte vor nur 25 Jahren geglaubt, dass Bargeld für alle abgeschafft werden könnte, dass Menschen verchipt oder nicht einmal mehr verchipt zu werden brauchen um ihre Identität per Video oder andere Technologien zu bestimmen. Wer hätte geglaubt, dass “Russ und Gifte” in der Luft, welche früher über Schornsteine verteilt wurden, heute bei Dieselautos, mit oder ohne Filter, dass dieser Feinstaub dann plötzlich eine Gefahr darstellen sollte? Auf der einen Seite werden falsch entsorgte Eierschalen im Restmüll von den Scheinstaatlichen Behörden verfolgt und auf der anderen Seite gibt es immer mehr Meldungen, wo schwere Straftaten nicht verfolgt werden können. Wer genauer hinsieht erkennt noch weit mehr…

    • Du schlägst die Kurve von dem Thema des Artikels zu “einem Beispiel”, in dem du sagst, dass Frauen sich nicht mehr auf die Straße trauen wegen Einwanderung, also wegen Flüchtlingen. Das ist die Argumentationsschiene, die man in den Medien in letzter Zeit leider zu oft findet: Von einem Thema ablenken und eine scheinbar logische Brücke zu einem anderen bauen, um die eigene Agenda, die eigene Meinung, zu bestärken. Ich finde das schade, weil ich dir in deinem Kommentar in einigen Punkten recht geben kann.

      Über das Thema reden, darüber diskutieren, würde ich gut finden. Aber nicht, wenn jemand versucht, vom Thema abzulenken, nur um seine Meinung durchzudrücken.

      • Rüdiger schrieb am

        Ja, Du hast recht! Das geht mir leider wohl öfter so, weil ich in Zusammenhänge denke und nicht: Was machen die “blöden” in China oder Russland. Sondern, was läuft im Vergleich bei uns und wann kommt das angesprochene Thema dann zu uns auf welche Weise. Leider fällt mir auch auf, dass viele Themen entweder viel zu spät kommen und selten vorausschauend und entsprechend weitsichtig von mir empfunden werden. Es fehlt bei dem was vorgetragen wird gelegentlich der Biss. Ganz nach dem Motto: “Wir sind zwar auch alle fast völlig dagegen, aber wir zahlen trotzdem und gerne unseren Beitrag… Das kann ok sein, wenn der Biss dann in Form unterschiedlicher Kommentare erfolgen darf… – Ich werde versuchen näher beim Thema zu bleiben.

  2. PaulAlwin schrieb am

    Schon Altkanzler Schmidt hat mal in einem Interview gesagt: Was sich der Westen einbildet ein Land wie China vorzuschreiben wie sie ihr Land zu regieren haben. Man sollte mal die Mainstreambrille absetzen und mal eine eigene Meinung haben. Die Börse in China geht es schlecht, das schwächeln der chinesischen Wirtschaft geht weiter. Welchen Einfluß Börsenkurse auf die Wirtschaft haben, sieht man an VW. Die Aktienkurse sind um 20%-30% eingebrochen. Jetzt kostet der Golf natürlich auch 20%-30% weniger oder?? Alle möglich erfassbaren Daten auf der Welt (z.B. Europa) werden gesammelt. Das ist illegal, es wird trotzdem gemacht und warum, weil man es kann. Die Genehmigung der Vorratsdatenspeicherung ist nur eine Legitimation der vorhandenen Tatsache. Und jetzt versuchen die bösen Chinesen mit einem Spiel, ihrer Systemgegner im Zaum zu halten. Was mich erschüttert ist, dass die Piraten jetzt auch in das Horn der Verblödung blasen.

  3. Ottoaktiv schrieb am

    Die Erkenntnis dass es offensichtlich auch um Gesinnung- Profile geht – kommt um viele Jahre hinterher. Die Behauptungen der mächtigen – die Datensammelei hätte lediglich den Zweck Terroristen und kriminellen das Handwerk zu legen – ist dem Grunde nach eine arglistige Täuschung. Niemand hindert die zuständigen Organe daran Terror und Kriminalität zu bekämpfen. Was sowieso nur gezielt vorgenommen werden kann. Hierbei geht es um eine dermaßen kleine Minderheit – dass der Aufwand nicht gerechtfertigt wäre. Selbst unter Einbeziehung von Paris – Nein – es geht nicht nur um gefährliche kriminelle Subjekte. Es geht insbesondere darum die Bevölkerung zu lenken und sich daran zu bereichern – mit Propagandamittel (z. B. Gleichschaltung der Medien u. Hartz 4 inkl. Behörden Terror) die Macht der etablierten Parteien und deren im Hintergrund befindlichen Kapitalisten (Freunde) zu festigen und auszubauen. Das hatten wir schon oft in der Vergangenheit – der Adel – Hitler – DDR. Alle hatten den selben Traum. Die Nummer mit den Flüchtlingen ist symptomatisch dafür – dass die Zukunft von dem sog. Wirtschafts-Kapital langfristig geplant ist. Es geht bestimmt nicht um Nächstenliebe. Es geht um willige Arbeitskräfte – insbesondere deren Kinder sollen entsprechend herangezogen werden. Um Die zu bedienen – Die den Hals nicht vollkriegen (Größenwahn). In der Zukunft werden vermutlich noch andere Planspielchen auf die Bevölkerung zukommen und am Ende gibt es genau das Gegenteil von dem, was ein demokratisches Deutschland und Europa benötigt. Nämlich soziale Gerechtigkeit und Friede. Leider!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • RLP
  • Werde Demokrat
  • Programmpartei
  • Vogelfutter