Wege aus dem Panopticon

Überwachung | CC-BY-SA u1amo01

Kommentare

2 Kommentare zu Wege aus dem Panopticon

  1. Sigrun schrieb am

    Sehr interessanter und umfassender Artikel dazu, wo im Internet überall die Daten abgegriffen werden. Mit Proxy-Servern habe ich auch schlechte Erfahrungen im Bezug auf die Geschwindigkeit gemacht. Erschreckend, dass auch SSL-Verschlüsselungen ausgelesen werden können. Danke!

  2. red schrieb am

    aus dem info über IXquick:

    —Unser ständig wachsendes Server-Netz befindet sich in Amsterdam und Haarlem (Niederlande) sowie in Palo Alto (USA).—

    d.h. sie unterliegen den us-gesetzen.

    “Die Bestimmungen des Patriot Acts erlauben US-Behörden wie dem FBI, der n s a oder der CIA nicht nur den Zugriff ohne richterliche Anordnung auf die Server von US-Unternehmen. Auch ausländische Töchter sind nach dem US-Gesetz verpflichtet, Zugriff auf ihre Server zu gewähren; selbst dann, wenn lokale Gesetze dies untersagen.” aus wikipedia

    selbst wenn das unternehmen selber keine ip-adressen von suchanfragen speichert, die us-behörden können es……

    ausserdem handelt es sich über ein rein kommerzielles unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • RLP
  • Werde Demokrat
  • Programmpartei
  • Vogelfutter