Von Zeitreisen und Marslandungen


Kommentare

3 Kommentare zu Von Zeitreisen und Marslandungen

  1. Malte Sommerfeld schrieb am

    Ich kann nicht sagen, ob Stephan auch einen Antrag auf Änderung der TO gestellt hat. Aber bereits vor Beginn der Versammlung am Sonntag war ein TO-Änderungsantrag von sehr vielen Schleswig-Holsteiner Piraten eingereicht worden.

  2. Flin schrieb am

    Ja mit so einem auftreten diskreditiert man sich selbst vor dem Wähler. Das ist ja auch das Mittel, was andere Parteien immer wieder anwenden. Damit nimmt man sich selbst Glaubwürdigkeit für die wichtigen Parteipunkten und bietet Angriffsfläche.

    Satire verstehen die meisten Bürger doch gar nicht mehr, vor allem werden sich die meisten gar nicht so genau damit beschäftigen, um diese überhaupt zu erkennen.

    Genau wie bei den Parteinamen “Piratenpartei”. Ich finde er ist etwas unglücklich gewählt und bietet eine gute Angriffsplattform. Wer vertrau schon Piraten (See-Räuber), wenn er nicht weiß wofür sie eigentlich stehen ? – Die meisten denken nämlich nicht weiter – und so ist das Thema PP für sie gestorben. Ob die anfängliche PR es also rechtfertigt, ist fraglich.

    PP klang für mich erst einmal nach einer unseriösen, unrealistischen Jungmenschenpartei.

    Sicher man muss mit dem Mittel der Neugierde, Angst, Reputation etc.pp arbeiten, denn mit Vernunft und rein logischen Argumenten kommt man bei der Brainwashed-Gesellschaft nicht weiter. Und so geht man auch in der Politik all zu gern vom Thema auf die Person. Sinnbildlich gesprochen.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Spendenaktion
  • stopvds
  • Reporter ohne Grenzen