Wahlprognose 2012

Vorsitzender

Kommentare

9 Kommentare zu Wahlprognose 2012

  1. Dragon schrieb am

    Schon mal daran gedacht, dass möglicherweise die “Wichtigtuer” immer und über auf dem ersten Platz sind, siehe Bundesregierung…;-)

  2. rairighi schrieb am

    Die Piratenpartei braucht Profil und Mitglieder die hinter diesem Profil stehen. Zu viel interne Streitereien über Vorstandposten ist ein gefundenes Fresse für die Altparteien, die Presse und die Wähler.

  3. Jacky Neiwel schrieb am

    Wer streitet sich denn?

    Das wird ne reguläre freie Wahl. Wenns “Überraschungen” geben sollte, kann das nur gut sein! Denn es zeigt der Presse und alten Parteien, dass es auch eine echte Demokratie geben kann.

    Ich glaube nicht, dass sich jemand hinterher über das Ergebnis beschweren wird.

  4. Richard Uwe schrieb am

    Hallo Piraten Die geschätzten 9% sind schon sehr gut, aber es könnten mehr sein. Ihr müßtet nur ein bißchen mehr für den “Otto Normalverbraucher” tun.Ich hätte da gute Vorschläge für euch.Wenn ihr Interresse habt meldet euch einfach.Macht so weiter. Gruß Uwe

    • Fokko Münck schrieb am

      Hallo Uwe, Dein Kommentar macht mich neugierig. Würde mich freuen, wenn Du mir inhaltlich antworten würdest, welche Vorschläge oder Ideen Du für die Piraten hättest. Ich überlege, ob ich mich als Pirat im Landkreis Starnberg stärker engagieren möchte. Liebe Grüße – Fokko

  5. Michael Renner schrieb am

    Reality Check, Vergleichen wir unsere Prognose mit dem Wahlergebnis.

    Beim Vorsitzenden und den Stellvertretenden Vorsitzenden stimmte die Prognose mit dem Ergebnis überein (in Anbedacht der Tatsache, dass Bernd Schlömer ja nicht mehr Stellvertreter werden konnte und Markus Barenhoff als Spontankandidat bei der Umfrage nicht auftauchte).

    Beim Schatzmeister und dem Generalsektretär gewannen jeweils die Kandidaten, die in unserer Umfrage die grösse Zustimmung erhielten.

    Auch beim Politischen Geschäftsführer gewann der verbliebene in der Umfrage höchtsplazierte Kandidat. Denn Martin Delius, bei uns auf Platz eins, hatte seine Kandidatur zurück gezogen. Johannes Ponader, hier auf Platz zwei, machte das Rennen.

    Überraschend fiel die Wahl der Beisitzer aus. Gefion Thürmer, in der Umfrage auf Platz eins, kam nicht wieder in den Vorstand. Die Kandidaten auf den folgenden Plätzen wurden zu den drei Beisitzern gewählt.

    Bei den Schiedsrichtern stimmte die Umfrage in der Flaschenpost bei vier von fünf Kandidaten mit dem Ergebnis überein. Bei den Ersatzschiedsrichtern ist die Trefferquote auch gross – berücksichtigt man die Umstände. Denn Katrin Kirchert kandidierte spontan und tauchte in der Umfrage noch nicht auf. Der zweite Ersatzrichter Georg von Boroviczeny war in der Flaschenpostumfrage ‘nur’ auf Platz vier. Allerdings kandidierten die vor ihm plazierten Kandidaten auch als Bundesrichter und bekamen bereits bei dieser Wahl eine Mehrheit.

  6. Pingback: Beteiligung innerhalb der Piratenpartei » Gelassenheit durch Kompetenz

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • RLP
  • Werde Demokrat
  • Programmpartei
  • Vogelfutter