Noch mehr Irrsinn bei der GEZ


Kommentare

4 Kommentare zu Noch mehr Irrsinn bei der GEZ

  1. Und was können wir dagegen unternehmen? Wie können wir uns gegen die Pauschale ab 2013 wehren? Sollen wir zivilen Ungehorsam üben? Ja, ich verstehe, wenn Leute sich erheben, um sich gegen ein Unrechtssystem zu wehren. Ich kann auch verstehen, wenn diese Leute zur Ausübung von zivilem Ungehorsam aufrufen.

    Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen: Ein Handwerkerbetrieb mit 16 Mitarbeitern und 4 KFZs zahlte bisher 69,12€ p. a.. Ab 2013 zahlt der gleiche Betrieb 431,04€ p. a., obwohl keines der KFZs ein Radio eingebaut hat. Aber es kommt noch schlimmer: Taube und Blinde, die bisher befreit waren, werden ab 2013 auch zur Kasse gebeten.

    Und wofür das Ganze? Damit das Durchschnittsgehalt bei z. B. dem SWR mindestens so hoch bleibt wie bisher – 110.000€ p. a.!!!

    Unter diesem Licht ist es verständlich, dass der kleine Mann, der sich Tag für Tag das Kreuz krumm schuftet, kein Verständnis dafür aufbringen kann. Es kommt zu Unzufriedenheit, Ohnmacht und schließlich zur Abwehrreaktionen. Und was kann heute der kleine Mann überhaupt machen? Sich von seiner “Gebührenpflicht” drücken, also unrechtmäßig handeln und zivilen Ungehorsam üben. Ist er deswegen ein Krimineller? Ist er überhaupt Schuld dran? Ich sage: Nein! – Er wird gegen die Wand solange gedrängt, bis er sich schließlich wehren muss.

    Ich lade jeden ein, sich zu erheben und gegen das Unrechtssystem der Öffentlich-Rechtlichen entschieden z kämpfen. Hier ein Paar Anlaufstellen:

    http://gez-boykott.de/Forum/index.php http://gez-boykott.de https://www.facebook.com/GEZ.Boykott

    Gehen wir alle gemeinsam gegen diese staatlich organisierte Abzocke vor! Es reicht!

  2. Brotkorb schrieb am

    Die GEZ führt sich fast wie die Mafia auf. Schlimmer ist eigentlich nur noch die GEMA. Die sperrt nämlich sogar CC-Videos auf Youtube..

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Spendenaktion
  • stopvds
  • Reporter ohne Grenzen